26. April 2019

Pressestimme: Der Spiegel Artikel zum Plagiat von Deutsche Stilkunst

"Wie Sprachkritiker Ludwig Reiners das Werk eines jüdischen Autors plünderte" .

Martin Doerry hat im aktuellen Spiegel (Nr. 17/20.4.2019) anlässlich des offenen Briefes von Stefan Stirnemann an Andreas Reiners (http://www.kritische-ausgabe.de/artikel/das-buch-%C2%BBdeutsche-stilkunst%C2%AB-von-eduard-engel-1911-und-ludwig-reiners-1943) die Plagiatsvorwürfe gegenüber dessen Vater Ludwig Reiners rekapituliert und den schwelenden Streit über die Gesinnung und Redlichkeit von Reiners‘ Stilkunst nachgezeichnet. Doerry versammelt einige der Beispiele, vor allem aus der Dissertationsschrift der Germanistin Heidi Reuschel, die den Vorwurf des „Ideenplagiats“ stützen.

 

Die Andere Bibliothek hat 2016 das „Original“ der Stillehre von Eduard Engel in einer zweibändigen Ausgabe zugänglich gemacht. Stefan Stirnemann hat sie mit einem kenntnisreichen Vorwort versehen.

 

Erstmals 1911 erschienen, wurde „Deutsche Stilkunst“ zu einem Standardwerk - bis Eduard Engel aufgrund seiner jüdischen Herkunft 1933 mit einem Publikationsverbot belegt wurde. Das Plagiat, die „Stilkunst“ von Ludwig Reiners wurde 1943 veröffentlicht, ohne die Quellen anzugeben.

 

zurück

Buch zur News:

Eduard Engel

Deutsche Stilkunst

Die Andere Bibliothek bevorzugt das Original - wir überlassen anderen die Kopie.
Mehr
Deutsche Stilkunst
78,00 EUR
07.2016
1 x 'Deutsche Stilkunst' bestellen Warenkorb