22. Mai 2020

Lesenswertes zu Moische Kulbak

Der Tagesspiegel widmet sich einem Porträt zu Moische Kulbak, Ein jiddischer Revolutionär in Berlin.

 

Zum Roman Die Selmenianer, unserem Band Nr. 396, heißt es dort u.a.:

„Kulbak wollte die jiddische Literatur an die Moderne anschließen und ihr im Kreis der europäischen Literaturen Anerkennung verschaffen. (...) In Minsk entstand auch sein reifstes und Hauptwerk, der Roman „Selmenianer“, der zunächst in Fortsetzungen in der jiddischen Zeitung „Shtern“ erschien. Hier beschäftigte sich Kulbak abermals mit dem Revolutionsthema. Der Roman begleitet eine traditionelle jüdische Familie in Minsk über mehrere Generationen hinweg. Trotz vieler grotesker Szenen, die die Folgen der Sowjetisierung darstellen, zum Beispiel bei der Elektrifizierung des Hofs oder der Alphabetisierung der älteren Selmenianer, wird im Grunde vom Untergang einer jüdischen Familie und vom Ende einer Traditionslinie erzählt.“ Judith Leister, der Tagesspiegel, 19.05.2020

zurück

Buch zur News:

Moische Kulbak

Die Selmenianer

Einer der literarischen Stars der jiddischen Moderne: erstmals vollständig ins Deutsche übersetzt
Mehr
Die Selmenianer
42,00 EUR
12.2017
1 x 'Die Selmenianer' bestellen Warenkorb