12. April 2019 - Dresden Schauspielhaus

 »Eine Straße in Moskau« am Staatsschauspiel Dresden

Sebastian Baumgarten inszeniert Michail Ossorgins Roman Eine Straße in Moskau.

 

Die Tageszeitung junge Welt hat eine lesenswerte Kritik zur Inszenierung verfasst:

"In der Bühnenfassung ist der umfangreiche Roman geschickt zusammengekürzt und das Figurenensemble ausgedünnt. Die szenographische Umsetzung zeichnet sich durch großen Einfallsreichtum aus: Jede Runde der Drehscheibe bringt Neues zum Vorschein. Besondere Erwähnung verdient dabei ein gigantischer dreiköpfiger Drache – das Ungeheuer Revolution mit leuchtenden roten Augen. (...)

So bleibt die interessanteste Entdeckung, die hier zu machen ist, die Romanvorlage. Eine kaleidoskopartige Erzählung, in der wahre Zerrissenheit verdeutlicht und in äußerst poetischer Sprache Geschichte anschaulich gemacht wird."

nachzulesen unter junge Welt

 

Weitere Vorstellung am 15. und 30. April, 12. Mai 2019

Staatsschaupiel Dresden

 

Fotos: Sebastian Hoppe

zurück

Buch zur News:

Michail Ossorgin

Eine Straße in Moskau

Eine Entdeckung: ein Roman aus dem Jahr 1928, erschienen in der Pariser Emigration und nun neu aus dem Russischen übersetzt. »In ...
Mehr
Eine Straße in Moskau
24,00 EUR
12.2015
1 x 'Eine Straße in Moskau' bestellen Warenkorb