10. Januar 2019

Vor 225 Jahren, am 10. Januar 1794, ist Georg Forster gestorben. Der Deutschlandfunk erinnert mit einem Beitrag an den großen Forscher, Weltreisenden, Schrifsteller und Revolutionär.

Georg Forster (1754-1794), wurde als Verfasser der "Voyage Round The World" ("Reise um die Welt"), dem Reisebericht, den er als Begleiter der zweiten Cook-Expedition angefertigt hat, berühmt. Als Ethnologe, Naturforscher, Schriftsteller und schließlich auch Protagonist der Aufklärung und Revolution machte er sich einen Namen und erwarb sich die Anerkennung seiner Zeitgenossen.

 

Er war Vorbild für Alexander von Humboldts, der ihm in seinen Forschungsreisen nacheiferte, und prägte einen akademischen Stil, der weit entfernt ist vom „bräsigen deutschen Gelehrtenstil“ (Frank Vorpahl im Nachwort zu "Reise um die Welt"), Goethe bewunderte Sprache und Erkenntnisschärfe des jungen Schriftstellers, der bereits im Alter von 13 Jahren als Autor und Übersetzer in Erscheinung trat.

 

Die Andere Bibliothek hat zwei Reiseberichte von Georg Forster als prächtige Foliobände mit zahlreichen Illustrationen zugänglich gemacht:
 

"Reise um die Welt", mit einem biographischen Essay von Klaus Harpprecht und einem Nachwort von Frank Vorpahl
 

"Ansichten vom Niederrhein, von Brabant, Flandern, Holland, England und Frankreich im April, Mai und Juni 1790", mit einem Vorwort von Jürgen Goldstein

zurück