08. Oktober 2018

Heute erschienen: Friedrich Lufts Feuilletons, aufklärerische Geschichten von Denis Diderot, Ernst Troeltschs Spektator-Briefe und Jack El-Hais Bericht von einer Begegnung mit der Elite des Naziregimes

Friedrich Luft: Über die Berliner Luft. Feuilletons
Versammelt und mit einem Nachwort versehen von Wilfried F. Schoeller
In seinen Feuilletons schaute Friedrich Luft seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur deutschen Wiedervereinigung auf Berlin und seine Bewohnerinnen und Bewohner. Er begegnet „Sokrates beim Bier“, schreibt „Wider den Hochmut der Frühaufsteher“ und berichtet von seinen Reisen nach New York, London, Paris oder Edinburgh. In seinen Prosaminiaturen lässt er das Panorama der ganzen Welt zu jener Zeit entstehen.
Originalausgabe, nummeriert und limitiert, Band 405
 


Denis Diderot:
Dies ist keine Erzählung. Aufklärerische Geschichten
Als einer der großen Aufklärer ist er uns bekannt, doch als plaudernder Erzähler verstand er es auch, anschaulich von dem zu berichten, was sich in den oft verzwickten Beziehungen der Menschen abspielt: ob zwischen Mann und Frau oder im schwierigen Verhältnis des Mannes zu seinem Schlafrock. Sein Aufklärungswerk setzte er in den Geschichten fort, eine Auswahl seiner denkwürdigsten Erzählungen versammeln wir in diesem Band.
Großes Buch im kleinen Format
 


Ernst Troeltsch: Die Fehlgeburt einer Republik. Spektator in Berlin 1918–1922
Zusammengestellt und mit einem Nachwort von Johann Hinrich Claussen, überarbeitete Ausgabe
Ernst Troeltsch hat von 1918 bis 1922 unter dem Pseudonym »Spektator« veröffentlicht. Seine Texte führen uns mitten hinein in eine zerrissene Zeit und lassen uns an den Aufregungen der Weimarer Republik teilhaben. Und sie zeigen ganz unmittelbar, was für ein hohes Gut die Demokratie ist. Seine präzise Diagnose einer Gesellschaft in der Krise ist heute wieder aktuell.
Extradruck von Band 109 der Originalausgaben
 


Jack El-Hai: Der Nazi und der Psychiater
Aus dem Amerikanischen von Henriette Heise
Der Wissenschaftsjournalist Jack El-Hai erzählt von der Begegnung des Militärpsychiaters Douglas M. Kelley mit der Elite des Naziregimes. In Vorbereitung auf die „Nürnberger Prozesse“ untersuchten amerikanische Ärzte die inhaftierten Nazigrößen auf ihre psychische Verfassung. Douglas M. Kelley war von Hermann Göring fasziniert und sah für sich die einzigartige Chance, die „Nazi-Psyche“, das „Böse im Menschen“ zu erforschen.
Extradruck von Band 357 der Originalausgaben
 

zurück

Buch zur News:

Friedrich Luft

Über die Berliner Luft

Für seine Kritiken ist der Rundfunk-Solitär Friedrich Luft berühmt, seine Feuilletons warten noch auf die Wiederlektüre.
Mehr
Über die Berliner Luft
42,00 EUR
10.2018
1 x 'Über die Berliner Luft' bestellen Warenkorb