26. September 2017

Heute erschienen: Theodore Dreisers Roman „Sister Carrie“ - Susann Urban hat diesen amerikanischen Klassiker erstmals aus der Urfassung übersetzt, Ilija Trojanow mit einem Nachwort versehen

Carrie Meeber, eine junge Frau aus Indiana, steigt 1889 in den Zug nach Chicago. Ihr persönlicher »american dream« führt sie über Fabrikarbeit und Existenzangst nacheinander in die Arme zweier Männer: des Handelsreisenden Charles Drouet und seines Freundes George Hurstwood, eines mondänen Lebemanns, der für sie Vermögen und Familie aufgibt und mit ihr nach New York zieht. Während dort die motorisierte Moderne anbricht, beginnt die Geschichte ihrer Emanzipation – und ihr Aufstieg zum Broadway-Star Carrie Madenda.

 

„Sister Carrie ist kein Meisterwerk im üblichen Sinn, sondern ein roher Diamant. Eine Wucht, ein literarischer Tornado.“ – Ilija Trojanow in seinem Nachwort.

Theodore Dreiser (1871–1945) war der Sohn eines Einwanderers aus der Eifel. Über den Weg als Journalist bei mehreren Zeitungen und nach vielen Stationen kam Theodore Dreiser 1894 nach New York und begann bald mit der Arbeit an seinem Debüt „Sister Carrie“. Es erschien 1900 und wurde erst lange nach seiner Veröffentlichung in den Kanon der amerikanischen Literatur aufgenommen und in den 50er-Jahren verfilmt. Als sein bekanntestes und erfolgreichstes Werk gilt „Eine amerikanische Tragödie“ (1925), das zweimal verfilmt und von Erwin Piscator für die Bühne bearbeitet wurde.
 

zurück

Buch zur News:

Theodore Dreiser

Sister Carrie

Die erste weibliche Erfolgsstory der Literaturgeschichte.
Mehr
Sister Carrie
42,00 EUR
09.2017
1 x 'Sister Carrie' bestellen Warenkorb