24. Mai 2017

Die neue Vorschau ist online! Unser Programm von September 2017 bis Februar 2018

Zu entdecken gibt es einen bisher unübersetzten Künstlerroman der Brüder Goncourt, die Urfassung von Prousts Jahrhundertroman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ sowie „Die Selmenianer“ des jiddischen Modernisten Moische Kulbak. Es wird bei uns natürlich gereist, im reich bebilderten Folioformat durch Alexander von Humboldts Forscherleben, mit Burkhard Müller & Thomas Steinfeld entlang deutscher Grenzen und mit Ricarda Huch in die Romantik. Deutschsprachige Gegenwartsliteratur in der Anderen Bibliothek ist selten, doch es erschien uns unausweichlich, Ihnen Barbara Zoekes „Die Stunde der Spezialisten“ vorzustellen. Zudem werden in den Reihen "Große Bücher im Kleinen Format" und "Extradrucke" Essays von Stefan Zweig, ein Roman von Émile Zola und eine faszinierende Studie von Hazel Rosenstrauch erscheinen.

Hier finden Sie die gestaltete Vorschau, unten eine Übersicht über unser neues Programm.



Programmvorschau: September 2017 - Februar 2018

 

Originalausgaben, nummeriert und limitiert:

Barbara Zoeke: Die Stunde der Spezialisten
Empathisch und erschütternd klar erzählt: Max Koenig, Professor für Kunstgeschichte, wird 1940 aus seinem bisherigen Leben gerissen und gerät in die unbarmherzige Maschinerie des "Euthanasie"-Programms. In Barbara Zoekes Roman kommen Opfer und Täter des Nationalsozialismus zu Wort.
Erscheint September 2017

Edmond und Jules de Goncourt: Manette Salomon
Opulente Beschreibungskunst der Brüder Goncourt: "Manette Salomon" ist ein Künstlerroman, der die Karrieren von fünf Malern im Paris des 19. Jahrhunderts verfolgt. Ihr hiermit erstmals ins Deutsche übertragene Roman von 1867 führt die große Kunst der französischen Erzähler vor.
Erscheint Oktober 2017

Marcel Proust: Das Flimmern des Herzens. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit – in der Urfassung
Ein Jahrhundertwerk neu entdecken: 1913 erhielt Proust die ersten Druckfahnen seines monumentalen Romans, der damals noch den Titel "Das Flimmern des Herzens" trug. Mitten auf den Fahnen entwarf er handschriftlich ein neues Buch  – nun kann man dies Seite für Seite mitverfolgen. Übersetzt und mit einem Nachwort von Stefan Zweifel.
Erscheint November 2017

 

Moische Kulbak: Die Selmenianer
Ein Roman aus der jiddischen Moderne: Moische Kulbak erzählt die Geschichte einer jüdischen Großfamilie, deren traditionelles Schtetl-Leben durch die Russische Revolution und die neue sowjetische Ordnung aus den Fugen gerät. Zwischen 1929 und 1935 als Fortsetzungsroman in einer Minsker Zeitung veröffentlicht wird er erstmals vollständig auf Deutsch zugänglich gemacht.
Erscheint Dezember 2017

Ricarda Huch: Die Romantik. Ausbreitung, Blütezeit und Verfall,
Ricarda Huchs bahnbrechendes Werk über die Romantik, in einem Band zusammengefasst: Sie porträtiert nicht nur die Dichter und Künstler, sondern auch die frühen Naturwissenschaftler, Mediziner, Theologen, Politiker ebenso wie die Frauen, Freundinnen und Gefährtinnen der berühmten Protagonisten. Mit einem Nachwort von Tilman Spreckelsen.
Erscheint Januar 2018


Burkhard Müller & Thomas Steinfeld: Deutsche Grenzen. Reisen durch die Mitte Europas
Deutschland – Land der Grenzen: Burkhard Müller & Thomas Steinfeld eröffnen überraschende, neue Blicke auf deutsche Gegenwart und Geschichte. Reisend suchen sie nach den Innen- und Außengrenzen Deutschlands – und entdecken sie überall. Und jedes Mal versuchen die Autoren, die Geschichte dessen zu verstehen, was sie sehen.
Erscheint Februar 2018


Folioband:

Alexander von Humboldt: Mein vielbewegtes Leben … Ein biographisches Porträt präsentiert von Frank Holl
Er ist die herausragende Person des Geisteslebens des 18. und 19. Jahrhunderts, von seinen Erkenntnissen zehren wir bis heute: Alexander von Humboldts Errungenschaften auf dem Gebiet der Naturwissenschaften sind das Ergebnis seiner unzähligen Entdeckungsreisen. Frank Holl führt uns durch ein rastloses, "vielbewegtes Leben", mit zahlreichen Illustrationen von Alexander von Humboldt.
Erscheint Oktober 2017


Großes Buch im kleinen Format:

Stefan Zweig: Erasmus von Rotterdam & Montaigne
Ein Virtuose der historischen Miniatur: Für Stefan Zweig waren Erasmus von Rotterdam und Michel de Montaigne wesentliche Bezugsgrößen des eigenen Schreibens. Beide Essays – "Triumph und Tragik des Erasmus von Rotterdam" (1934) und "Montaigne" (1942) – behandeln die großen Fragen nach der Möglichkeit von Freiheit und Gerechtigkeit und werden in diesem Band zusammengefasst.
Erscheint September 2017

Extradrucke:


Émile Zola: Geld
Die Niederungen des Finanzkapitalismus im Frankreich des 19. Jahrhunderts: Aristide ist pleite und versucht durch den Aufbau eines Finanzunternehmens wieder Fuß zu fassen – ausgerechnet an der Pariser Börse. Seine halblegalen Methoden werden verhängnisvoll für völlig Unbeteiligte. Émile Zolas Roman von 1891 erzählt alles, was man über den Börsenwahn wissen muss.
Erscheint September 2017


Hazel Rosenstrauch: Wahlverwandt und ebenbürtig. Caroline und Wilhelm von Humboldt
Eine faszinierende Studie über Wilhelm und Caroline von Humboldt und das eindringliche Bild einer Epoche: Anhand unzähliger Briefe zeichnet Hazel Rosenstrauch das Bild einer selbstbewussten Frau, deren Begriff von Liebe und Partnerschaft weit in die Moderne vorauswies, und das ihres Gefährten, der zu einem der großen liberalen Geister unserer Geschichte wurde.
Erscheint September 2017


 

zurück

Buch zur News:

Wir drucken nur Bücher, die wir selber lesen möchten

Komet No. 1: Ein Stück noch längst nicht zu Ende gegangener deutscher Buchgeschichte in Gesprächen. Wer hätte gedacht, das ...
Mehr
Wir drucken nur Bücher, die wir selber lesen möchten
18,00 EUR
09.2014
1 x 'Wir drucken nur Bücher, die wir selber lesen möchten' bestellen Warenkorb