12. Mai 2017

Lesungen im Mai: "Von Aleppo nach Paris" in Heidelberg, "Ick kieke, staune, wundre mir" in Berlin und „Kassel: eine Fiktion“ in Bern

Im Mai finden fünf Lesungen statt, die wir Ihnen wärmstens empfehlen möchten:

Am 16.05. stellen Gennaro Ghirardelli und Klaus Knobloch "Von Aleppo nach Paris. Die Reise eines jungen Syrers bis an den Hof Ludwig XIV.“ von Hanna Diyāb im Museum Haus Cajeth in Heidelberg vor.
Die arabische Handschrift wurde erst 1993 in der Vatikanischen Bibliothek entdeckt, sie ermöglicht uns einen neuen Blick auf die Beziehungen zwischen »Orient« und »Okzident«, zwischen »Christentum« und »Islam« vor 300 Jahren. "Das schönste an diesem prächtigen historischen Reisebericht aber ist, dass sich sein Autor als Erzähler von Gnaden erweist“, befand Tilman Spreckelsen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Thilo Bock und Ulrich Janetzki stellen die viel gelobte Anthologie "Ick kieke, staune, wundre mir. Berlinerische Gedichte von 1830 bis heute" drei mal in Berlin vor: Am 16.05. in der Tucholsky Buchhandlung, am 20.5. in der Bibliothek Adalbertstr. und am 30.05. im Buchlokal.
Die Gedichte vermitteln nicht nur Berliner Kulturgeschichte, sie spiegeln auch die deutsche Geschichte der letzten zweihundert Jahre wider und sind „eine literaturhistorische Fundgrube und ein Lesespaß“ (Joachim Kronsbein, DER SPIEGEL).

Am 19.05. wird der Roman "Kassel: ein Fiktion" von Enrique Vila-Matas erstmals im Zentrum Paul Klee in Bern präsentiert. Lesung und Gespräch werden moderiert von Chus Martinez (Kuratorin der documenta 13).
"Kassel: eine Fiktion" ist pünktlich zum Beginn der documenta erschienen, in der Übersetzung von Petra Strien. Die Veranstaltung findet auf Spanisch und Deutsch statt, im Rahmen der Internationalen Tagung »Spazieren muss ich unbedingt« Robert Walser und die Kultur des Gehens in Bern (18. bis 21. Mai 2017).

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

zurück

Buch zur News:

Enrique Vila-Matas

Kassel: eine Fiktion

Pünktlich zur documenta 14: Ein Roman als »Trompe-l’oeil« – vom Illusionisten Enrique Vila-Matas.
Mehr
Kassel: eine Fiktion
42,00 EUR
04.2017
1 x 'Kassel: eine Fiktion' bestellen Warenkorb