10. November 2021 09:00 Uhr

Hörtipp: Feature im Deutschlandfunk Kultur über die "Arisierung" von Büchern

 Am 9. November lief in der Sendung »Zeitfragen« ein Feature über die "Arisierung" von Büchern während des Nationalsozialismus in Deutschland. Es beschäftigt sich beispielhaft mit mehreren Fällen erfolgreicher Bücher, deren jüdische Autor:innen während des Regimes durch "arische" ersetzt wurden – was auch nach dem Krieg nicht wieder rückgängig gemacht wurde.

Auch Stefan Stirnemann spricht über seine Erfahrungen bei der Recherche zur Veröffentlichung des Buches »Deutsche Stilkunst« von Eduard Engel, das 1911 zum ersten Mal erschien und während des Nationalsozialismus als Plagiat unter dem Titel »Stilkunst« verkauft wurde. Als Autor wurde Ludwig Reiners benannt.

Eduard Engel antwortete auf ein Hilfsangebot eines Fachkollegen mit diesen Zeilen:

„Hochverehrter Graf! Dank für Ihren gütigen Brief. Ich bin vor 54 Jahren aus dem Judentum ausgetreten, trotzdem sind meine Bücher verboten, und ich leide mit meiner Frau bitterste Not. Sie können mir nicht helfen, selbst wenn Sie wollten. Ich schuldete Ihnen diese Mitteilung, denn wahrscheinlich haben Sie nicht gewusst, dass ich jüdischer Herkunft bin. Verehrungsvoll, Engel.“

Noch heute kämpfen die Nachfahren der Autor:innen um die Anerkennung.

Sie können den Beitrag als Text auf der Seite des Deutschlandfunk nachlesen und dort auch die Sendung nachhören.

zurück

Buch zur News:

Eduard Engel

Deutsche Stilkunst

Die Andere Bibliothek bevorzugt das Original - wir überlassen anderen die Kopie.
Mehr
Deutsche Stilkunst
78,00 EUR
07.2016
1 x 'Deutsche Stilkunst' bestellen Warenkorb