01. November 2021 11:00 Uhr

Blick hinter die Kulissen: Lena Kleiner und Bettina Arlt über ihre Arbeit an Die Stadt und der Erdkreis von Gregor Hens

»Wie nehmen wir die Stadt wahr? Wie nimmt sie uns wahr? Wird sie ihre Bewohner vermissen, wenn sie eines Tages nicht mehr da sind? In seinem Buch durchmisst Gregor Hens, lesend und gehend, die Metropolen unserer Welt. Von Berlin bis Las Vegas über Shenzen, von den Ruhrgebieten bis hin zu touristisch vermarkteten Plätzen. Dabei wirkt seine Literatur wie ein Labor, ausgestattet mit Karten und Koordinaten mit Kamera und Teleskop. Sie liest sich wie ein Falk-Plan, der die überraschendsten Anschlüsse und Bezüge bildet.« So schreibt der Verlag über das neue Buch von Gregor Hens.


Für uns bildete der Inhalt zugegebenermaßen eine ungewohnt abstrakte Ausgangssituation. Bei einem Blick in das mitgelieferte Bildmaterial, mit seinem breit gefächerten Stilmix aus Plänen, Vogelperspektiven, historischen Aufnahmen und Handy-Bildern, war schnell klar, dass wir uns hier optisch eher symbolisch bewegen würden.

Nach einigen unterschiedlichen Ansätzen entwickelten wir das grafische Kernmotiv aus einem fiktiven Lageplan der, von der Ferne betrachtet, doch eher als Muster bzw. Textur wahrgenommen wird, — bewusst — um Abstand zu gewinnen, Raum zu schenken. Bei näherer Betrachtung verbinden sich alle Schnurzuglinien zu Straßen, Brücken, Kreuzungen und Hochhäusern und begleiten so den Inhalt und das Thema optisch.
 

Foto: BANK™
 
Als Titel- und Autoren-Typo wählten wir die gut dazu passende geometrische serifenlose Acre in den zwei Schnitten Semibold und Black. Gesetzt in versal, wie es der Architekt gerne hat, und in einem kräftigen komplementären Orange steht sie eingewebt im Fantasie-Stadtbild.

Den gleichen Ton führten wir auch auf dem Buchumschlag weiter. Als Motiv darauf erscheint beim Herausziehen des Buches der gleiche umlaufende Lageplan im identischen Maßstab. So wird der Besitzer des Buches selbst zum Städteplaner, verlängert alte Straßen, baut neue Brücken.
 

Foto: BANK™

Dem klassisch gehaltenen Textsatz im Innenteil, für den wir die Chapparal Font wählten, eine frische, gut lesbare Serifenschrift, setzten wir in den Titeln, Bildunterschriften und Eigennamen den fetten Acre-Typo-Schnitt entgegen. Alle eingespiegelten Bilder stehen immer randabfallend an zwei vorgegebenen Positionen und bilden so eine zusätzliche Struktur im Buch.
 
Foto: BANK™
 
 
Das Favoritbuero München wurde 2013 von Bettina Arlt und Lena Kleiner gegründet und ist ein Büro für Gestaltung von Buchcovern, Editorial und Visual Identity Design.
 

 

zurück

Buch zur News:

Gregor Hens

Die Stadt und der Erdkreis

Städte sind wie Bibliotheken: Wir gehen durch ihre Straßen, ziehen hier und dort ein Buch heraus, blättern und lesen.
Mehr
Die Stadt und der Erdkreis
44,00 EUR
09.2021
1 x 'Die Stadt und der Erdkreis' bestellen Warenkorb