28. Februar 2020

Presseschau: Die neuesten Besprechungen im Überblick

Antje Vollmer, Hans-Eckardt Wenzel: Konrad Wolf

 

"Konrad Wolf hat sein Leben lang die Frage umgetrieben, wie viel künstlerische Freiheit ist einem Künstler möglich, wenn er sich auch politisch engagiert. Und er hat sich intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, wie seine Kunst dazu beitragen kann, politische Ziele zu verwirklichen, ohne dass er als freier Künstler zum Parteisoldaten wird." Interview mit Antje Vollmer, Neue Westfälische, 19.02.2020

 

Marko Martin: Dissidentisches Denken

 

"Ist das alles nur ein Rückblick auf eine Vergangenheit, die 1989/90 endete? Für Marko Martin nicht. Dissidentisches Denken braucht es für ihn gerade heute wieder, in einer Zeit, in der einfache Erklärungen und kollektivistische Bewegungen aller möglichen Couleur erneut Konjunktur haben, expansionistische Nationalismen fröhliche Urständ feiern unter beschwichtigendem Verständnis von Politikern und Intellektuellen – »die Enkel und Urenkel jener arrogant Naiven, die schon in den 1930er-Jahren nichts mitgekriegt hatten«, wie Elisabeth Fisher-Spanjer es formuliert.

Nur gibt es leider aktuell nicht genug solcher dringend benötigten Dissidenten. Und diese wenigen kommen viel zu wenig zu Gehör. Hören wir deshalb denjenigen zu, die Marko Martin zu Wort kommen lässt." Michael Wuliger, Jüdische Allgemeine, 26.02.2020

 

Grey Owl: Pfade in der Wildnis

 

"Buch Pfade in der Wildnis, 1931 unter dem Titel The Men of the Last Frontier veröffentlicht, erzählt von den übermenschlichen Strapazen, die das Leben in der Einsamkeit mit sich bringen, aber auch von den Wundern der Tier- und Pflanzenwelt. Es erzählt Geschichten vom Leben der kanadischen Trapper und Wildtierjäger in einer Welt, in der nur noch die Gesetze der Natur gelten, die zwar unbarmherzig und gnadenlos, aber auch überwältigend schön ist, und bleiben würde – wenn man sie nur in Ruhe ließe. In vielen Passagen beklagt Grey Owl das Vordringen der „Zivilisation“, die er mit den Lauten der Axt und der Eisenbahn in Verbindung bringt, für ihn zerstörerische Laute." Georg Patzer, literaturkritik.de, 27.02.2020

zurück

Buch zur News:

Antje Vollmer, Hans-Eckardt Wenzel

Konrad Wolf

DDR und Film: Kunst vs. Politik
Mehr
Konrad Wolf
42,00 EUR
08.2019
1 x 'Konrad Wolf' bestellen Warenkorb