11. Oktober 2019

Neuer Folioband: Berlin von Ernst Dronke

BERLIN, eine frühsozialistische, gründlich vergessene und höchst anschauliche Reportage.
 

Noch auf der Druckerpresse 1846 vom langen Arm der preußischen Zensur verboten: Ernst Dronkes Berlin ist lebhafte Reportage, einfühlsame Milieustudie, politische Streitschrift und soziologische Analyse zugleich.

Der Linkshegelianer und junge Sozialist Dronke, der später zu einem der publizistischen Mitstreiter von Marx und Engels und Mitarbeiter der Neuen Rheinischen Zeitung werden sollte, schaut auf Berlin in den 1840er-Jahren – die Hauptstadt Preußens ist in der Krise und mit ihr der ganze Kontinent. Noch weiß niemand, dass diese Zeit später als »Vormärz« zur Epoche werden sollte, am wenigsten Aristokratie, Besitzbürgertum und Regierung.

Ernst Dronke weist auf die Fliehkräfte einer widersprüchlichen Gesellschaft: Es herrscht Massenelend in den Arbeitervierteln, während man Unter den Linden standesgemäß speist. Kritiker der Zustände werden vom preußischen Polizeiapparat drangsaliert, eingekerkert oder ausgewiesen.
Prostitution, Kriminalität und behördliche Misshandlung – keinen Bereich lässt Ernst Dronke in Berlin aus. Sein Buch steht schon an der Schwelle zu einer neuen Zeit – mit zeitgenössischen Illustrationen versehen macht die ANDERE BIBLIOTHEK es wieder zugänglich.

 

Ernst Dronke (geb. 1822 in Koblenz; gestorben 1891 in Liverpool) entstammte einer Koblenzer Intellektuellenfamilie. Den vorgezeichneten Weg einer Gelehrtenlaufbahn verließ er, als er im Zuge einer Fahndung nach »geheimen politischen Tendenzen« 1842 zuerst von der Bonner Universität relegiert wurde und an seiner neuen Alma Mater in Marburg unter den Einfluss seiner Professoren und der »Rheinischen Zeitung« von Karl Marx geriet und dort zum »Junghegelianer« wurde.
In Berlin, wo er sich promovieren wollte, entstanden während eines anderthalbjährigen Aufenthalts die Notizen, die er wenig später zu seinem Berlin-Buch verarbeiten sollte. Darin kritisierte Dronke die preußische Politik, wofür er kurzerhand zu zwei Jahren Festungshaft verurteilt wurde. Nach der Flucht aus der Haft wurde er zu einer der zentralen Figuren der »Neuen Rheinischen Zeitung« um Karl Marx und Friedrich Engels. Er starb in der Emigration in England.

 

 

zurück

Buch zur News:

Ernst Dronke

BERLIN

Berlin ist eine frühsozialistische, gründlich vergessene und höchst anschauliche Reportage.
Mehr
BERLIN
58,00 EUR
10.2019
1 x 'BERLIN' bestellen Warenkorb