Lukian von Samosata
Lügen- geschichten und Dialoge

Samosata von, Lukian

Lügengeschichten und Dialoge

Übersetzt aus dem Griechischen von Christoph Martin Wieland

antiquarisch suchen

Lukian von Saosata war einer der rhetorischen Super-Stars der Antike. Im 2. Jahrhundert nach Christus war er in der ganzen zivilisierten Welt unterwegs, von einem Auftritt zum anderen: Seine Honorare waren phantastisch, und der Zulauf zu seinen Open-air-Festivals war enorm. Aber aus irgendeinem Grund brach dieser geniale Talkmaster, dieser Karajan der Sophistik mit etwa vierzig Jahren seine Karriere ab. Von nun an amüsierte er sich damit, die Industrie bloßzustellen, die ihn so wohl ernährt hatte. Boshaft und scharfsinnig fiel er über seine intellektuellen Kollegen her. Er schrieb ein Lob des Parasitentums und ein Plädoyer für die Lüge. Die akademische Mafia hat Lukian bis heute nicht verziehen. Was Lukian in seinen Dialogen und Lügengeschichten sagt, ist nicht neu. Aber seine Kritik der Religion, der Ideologie, der Kultur hat den Charme des ersten Mals: sie trampelt nicht, sie kommt auf leichten Füßen daher, sie tanzt.