Jürgen Manthey
In Deutschland und um Deutschland herum

Manthey, Jürgen

In Deutschland und um Deutschland herum

Ein Glossar

antiquarisch suchen

»Vor hundert Jahren wurde in Paris der Büstenhalter erfunden.« - »Sobald man im Auto aus dem Ausland zurückkehrt, ist man von lauter Gesetzesbrechern umgeben. « - »Jemand sagte neulich am Telefon, er vermute, sein Rheuma komme von Erdbeeren, von den kleinen Körnchen.«
So fangen die vielen hundert Texte dieses eigentümlichen Buches an, Essays in der Nußschale: scheinbar harmlos und beiläufig, führen sie von der alltäglichen Beobachtung unversehens zu einer Reflexion auf die Folgen der Aufklärung, zu den Defiziten der deutschen Demokratie oder auf die Spur eines verborgenen Ressentiments. Seit 1988 veröffentlicht Jürgen Manthey im Merkur eine Kolumne unter dem Titel Glossa continua, nach der, wie es scheint, viele Leser dieser Zeitschrift süchtig geworden sind. Sie ist die Keimzelle dieses Bandes. Manthey selbst, dem understatement zugeneigt, sieht nicht ein, was an seiner fortlaufenden Chronik einzigartig sein soll: »keine Lebenshilfe, keine Botschaft - ich will nur aussprechen, was jeder ohnehin sehen und wissen könnte - er tut's nur nicht«.
Aber diese Äußerungen eines »Einsamen in der Menge« sind, so zivilisiert sie sich geben, polemisch geladen. Matheys »sprunghaftes Sinnieren« registriert genauer als alle Titelgeschichten, was in Deutschland der Fall war und ist. Das mag auch daran liegen, daß er fortwährend die Innen- und Außenperspektive vertauscht. Oft glaubt man einem Engländer, einem Italiener oder einem Niederländer zuzuhören; dann changiert der Tonfall wieder zu einer Intimität, die nur dem Eingeborenen zur Verfügung steht.
Mantheys Glossar streitet gegen alle apokalyptischen Drohungen und Verheißungen. Es ist ein Plädoyer für die Erfahrung, für die überfällige Ankunft der Deutschen bei sich selber und in der Welt.

Jürgen Manthey, geboren 1932 in Forst in der Lausitz, war Redakteur und Lektor und lehrt heute Literaturwissenschaft an der Univerität Essen. Publikationen: Hans Fallada. Eine Monographie (1963); Wenn Blicke zeugen könnten (1983).