Tor Age Bringsværd
Die wilden Götter

Bringsværd, Tor Age

Die wilden Götter

Sagenhaftes aus dem hohen Norden

Deutsche Fassung von Tanaquil und Hans Magnus Enzensberger

antiquarisch suchen

Nehmen wir kein Blatt vor den Mund: Die deutsche Geschichte hat uns manches versaut. Zu ihren Opfern zählt auch eine der erstaunlichsten Götterwelten: die nordische Mythologie. Von Richard Wagner ebenso genial wie schwerfüßig auf die Opernbühne verschleppt, von Chauvinisten und Rassisten vereinnahmt, von den Nazis bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt, fristet sie bis heute ein Schattendasein in der rechten Ecke.
Wie tölpelhaft das war und ist, zeigt der Norweger Tor Age Bringsvaerd mit seiner rasanten Nacherzählung, die auf genauer Quellenkenntnis beruht und mit allen herrschenden Klischees aufräumt. Was dabei zum Vorschein kommt, überrascht durch Originalität, Humor und Weisheit.
Die Götter des nordischen Olymps sind schon dadurch einzigartig, dass sie weder unsterblich, noch allwissend, geschweige denn allmächtig sind. Odin erschafft eine Welt, die ihm rätselhaft erscheint. Sein Freund Loki ist ein intelligenter Trickser, der vor keinem Betrug zurückschreckt.
Die Liebesgöttin Freia kann allen helfen, nur sie selber leidet an chronischem Liebeskummer. Immerzu ist die Herrschaft der Asen durch ältere Mächte bedroht. Sie müssen sich ihrer Haut wehren, und sie geben nie auf. Ihre Geschichte kennt zahllose Abenteuer; ein Happy End ist allerdings nicht vorgesehen.
Eine so große europäische Tradition kampflos den Dumpfhirnen zu überlassen, grenzt an Verblendung. Die zwölf Kapitel des Buches werden ergänzt durch Aufsätze der deutschen Bearbeiter und durch ein ausführliches Register aller handelnden Personen, das auch die isländischen Quellen Bringsværds nachweist.

Tor Åge Bringsværd, 1939 im norwegischen Skien geboren, lebt in Hoelen am Oslofjord. Er hat viele Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Kinderbücherpubliziert.

Johannes Grützke, geboren 1937 in Berlin. Gründer der Künstlergruppen Erlebnisgeiger und Schule der neuen Prächtigkeit, Ausstellungen im In- und Ausland, Bühnenbilder für Peter Zadek sowie zahlreiche Wandgemälde (u.a. Zug der Volksvertreter, Frankfurter Paulskirche).