Sheila Graham
Die furchtlosen Memoiren der Sheilah Graham

Graham, Sheilah

Die furchtlosen Memoiren der Sheilah Graham

Ein autobiographischer Roman

aus dem Englischen von Marguerite Schlüter; OT: Beloved Infidel. The Education of a Woman 1958, mit Gerold Frank

Glamourös, intelligent, ergreifend: Eine Emanzipationsgeschichte aus dem Herzen Hollywoods
Eine unwahrscheinliche, aber wahre Geschichte: In ärmsten Verhältnissen in den Slums von London geboren, im Waisenhaus aufgewachsen, zur Näherin ausgebildet, dann Dienstmädchen in Londoner Herrenhäusern, doch alsbald umschwärmte Tänzerin in anzüglichen Revuen — die Biographie der lebenslustigen Sheilah Graham mutet an wie ein Filmstoff aus dem Hollywood der 40er und 50er Jahre. Und genau dort feiert die in die USA ausgewanderte, bildschöne Engländerin ihre größten Triumphe als Kolumnistin. Sie unterhält Amerikas kinoverliebte Provinz mit Märchen und Schauergeschichten aus der Traumfabrik. Das Aufsteigerschicksal gipfelt in der bitteren und traurigen Liaison der Autorin mit dem Dichter F. Scott Fitzgerald (Der große Gatsby). Fast drei Jahre lang lebt Sheilah Graham mit dem Dichter zusammen. Der damals fast schon vergessene, inzwischen erfolglose Fitzgerald findet Halt in der Beziehung zu der Journalistin - und fällt immer wieder in seinen schweren Alkoholismus zurück. Seine große Zeit ist vorüber, Hollywood schiebt den Dichter beiseite, völlig vereinsamt stirbt er an der Seite seiner neuen unglücklichen Liebe.
Diese Memoiren zeigen das glamouröse London der 20er und 30er Jahre und lassen die Zeit aufleben, in der Amerikas Filmindustrie die Vereinigten Staaten mit mythisch gewordenen Filmen neu erfand.

»Diese Autobiographie ist die Erzählung eines beispiellosen Aufstiegs. Und ein Stück Zeitgeschichte...Die Andere Bibliothek pflegt fast vergessene Figuren auszugraben. Auch diesmal ist ihr ein guter Griff gelungen. Dazu ein schönes Buch: gebunden in schimmernd blauem Seidenstoff, Fadenheftung und Lesebändchen. Hübsch und leicht zu lesen."
(Waltraut Worthmann-von Rode, HR Mikado, 11. Januar 2010)

»Ihre Autobiografie ist ein spezieller Blick auf die Literatur- und Filmgeschichte und zugleich große Unterhaltung."
(Nürnberger Nachrichten, 17. März 2010)

» ... mit Tempo erzählt und höchst unterhaltsam zu lesen. Diese Biographie ist besser und abenteuerlicher als jeder Roman."
(Monika Melchert, LesArt, Januar 2010)

»Dies ist der Roman eines Lebensabschnitts, oder besser: disparater Lebensabschnitte, routiniert und unterhaltsam dargestellt. Man sollte ihn genießen wie einen guten Hollywood-Film: als zweidimensionale und eben deshalb vergnügliche Version einer vermutlich viel zu komplizierten, weil mehrdimensionalen Vorlage."
(Sacha Verna, NZZ am Sonntag, 31. Januar 2010)

»Sheilah Graham...hat ein erzählerisches wie inhaltlich faszinierendes Buch geschrieben."
(Bernadette Conrad, Der Landbote, 14. Januar 2010)

»...einnehmend und herzerfrischend...« Jamal Tuschick, Junge Welt, 3. Februar 2010

»Eine Geschichte wie ein Filmstoff aus dem Hollywood der 40er-Jahre. Emanzipiert und eindringlich!« Nicole Kleinhammer, Vital, Februar 2010

»Die Memoiren der Hollywoodkolumnistin Sheilah Graham sind ein Geschenk: Ergreifend, glamourös und emanzipiert.« Claudia Senn, Annabelle, 16. Dezember 2009

»Beißend ironisch!« Madame, Januar 2010

»Es sind Erinnerungen an ein wunderliches Leben, eine glanzvolle Aufstiegsgeschichte aus tiefstem Elend in hellsten Glanz, vor allem aber ist es die Geschichte einer Liebe, die Geschichte der letzen Liebe des Schriftstellers F. Scott Fitzgerald, den alle schon für tot hielten, damals, als Sheilah Graham ihn kennenlernte. (...) Sie schreibt die fast unglaubliche Geschichte einer Frau, die in ein phantastisches Leben hineingewirbelt wird, sich in diesen Mann verliebt, ihn liebt, wie keinen anderen in ihrem Leben, und wie sie versucht, den eigenen Kopf oben zu behalten bei all dem Abgrund, den er mit sich bringt.« Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 6. Dezember 2009

»Unsentimental, ohne Schnörkel und Beschönigungen schaut Sheilah Graham zurück und zeichnet das Bild einer emanzipierten Frau, die - ihre anfänglichen Naivität überwindend - sich ihren ersehnten Platz in der Gesellschaft erobert und verteidigt, stets ihrem Herzen folgend und dem Mann ihtres Lebens ein Denkmal setzend.« Nord-Berliner, 3. Dezember 2009

»Ergreifend und glamouröse Memoiren!« Verena Lugert, NEON, Januar 2010

Sheilah Graham, als Lily Sheil 1904 in London in ärmlichsten Verhältnissen geboren und von der Mutter mit sechs Jahren in ein Waisenhaus gegeben, schaffte den Sprung nach Hollywood und wurde dort als Sheilah Graham eine der erfolgreichsten Kolumnistinnen ihrer Zeit. 1988 starb sie in Palm Beach, Florida.