Selma Lagerlöf
Die Saga von Gösta Berling

Selma Lagerlöf

Die Saga von Gösta Berling

Aus dem Schwedischen übersetzt von Paul Berf. Mit den Abbildungen von Georg Pauli aus der schwedischen Originalausgabe und einem Nachwort von Thomas Steinfeld

antiquarisch suchen

Der bedeutendste Roman der schwedischen Literatur – im Schatten von Nils Holgersson.

Gösta Berling ist Pfarrer, Trinker, Abenteurer und ein junger, rebellischer und schöner Mann, der die Frauen liebt. Ein schwedischer Don Juan, der zusammen mit einer Schar von verarmten Adeligen und Offizieren auf Gut Ekeby einen teuflischen Pakt lebt. Reich an virtuos verwobenen Episoden und Figuren, verwandelt Selma Lagerlöf in diesem Nationalepos die värmländisch-schwedische heimatliche Welt der Märchen und Mythen in Literatur von Welt. Die neue Übersetzung von Paul Berf macht die phantasievolle Kraft und Abgründigkeit der Erzählerin Selma Lagerlöf sichtbar, die die schwedische Literatur in die Moderne führt.

 „Vieles an diesem schön gestalteten, reich illustrierten und von Paul Berf blendend übersetzten Buch ist unheimlich, nichts eindeutig – umso lohnender seine Lektüre.“ Jan Koneffke, Neue Zürcher Zeitung, 30.3.2016

"Überhaupt beeindruckt Lagerlöfs moderne Vielstimmigkeit, mit der sie virtuos zwischen verschiedenen Stilen und Tönen jongliert. (...) „Die Saga von Gösta Berling“ – und es ist tatsächlich eine – zählt zu den bekanntesten und meistgelesenen Büchern Schwedens. Vielleicht trägt Paul Berfs Neuübersetzung in dieser schön gestalteten Ausgabe der Anderen Bibliothek auch hierzulande dazu bei, ihr endlich eine breitere Leserschaft zu erschließen." Tobias Schwartz, Tagesspiegel, 02.02.2016

"Wer die schwedische Nobelpreisträgerin bisher lediglich für eine wenig gelesene Lokalgröße hielt, wird nach dieser übersetzerisch und editorisch überzeugenden Wiedererweckung umdenken müssen. Das Kraftpaket aus dem Jahr 1891 verspricht nicht nur ein berauschendes Leseerlebnis; es erweist sich auch als irritierend doppelbödiger Vorgriff auf die Moderne, der weit über die hinterwäldlerischen Verhältnisse der mittelschwedischen Provinz Värmland hinausweist, in der es angesiedelt ist. (...) Der 369. Band der Anderen Bibliothek kann mit Fug und Recht als Volltreffer bezeichnet werden." Kurt Darsow, WDR 3 - Passagen, Sendung: 24. November 2015

„Die Saga von Gösta Berling“ ist aber nicht nur Selma Lagerlöfs brillantes Erstlingswerk, prallvolle Anekdotensammlung und mittlerweile Nationalepos, sondern auch literarischer Entwicklungsroman. […] Einem ohnehin sehr guten Buch, verleiht die Neuübersetzung von Paul Berf den Feinschliff, ohne modernistisch zu sein, und die Illustrationen von Georg Pauli aus der schwedischen Originalausgabe machen das Buch zu einem sehr sinnlichen Vergnügen.“ Martina Sander, Besser Nord als nie! – Das Online-Magazin für Nordeuropa und Skandinavien, 19.05.2016

 

Selma Lagerlöf erhielt als erste Frau 1909 den Nobelpreis für Literatur. Die Saga von Gösta Berling erschien 1891, Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden 1906. Erst 2014 und als Band 359 der Anderen Bibliothek erschien Nils Holgersson erstmals vollständig übersetzt von Thomas Steinfeld.

Vom selben Autor

Lagerlöf, Selma

Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden

»Es war einmal ein Junge. Er war vielleicht vierzehn Jahre alt, lang und schlaksig, mit weißblondem Haar. Viel taugte er nicht: Am li ...
Mehr
Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden
24,00 EUR
erschienen: 01.2015
Extradrucke
1 x 'Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden' bestellen Warenkorb