Georges Darien
Der Dieb

Darien, Georges

Der Dieb

Roman

Aus dem Französischen von Hans Roesch

antiquarisch suchen

Georges Darien hat sich in seinen literarischen und politischen Aktivitäten immer wieder mit den herrschenden Mächten in Frankreich angelegt.
André Breton: Dieser Roman »ist der heftigste Sturmangriff auf Heuchelei, Betrug, Dummheit und Feigheit, den ich kenne. Darien, die Auflehnung in Person, bleibt bis heute die höchste Verkörperung des Einzigen, wie Stirner ihn wollte: einer, der vom ersten bis zum letzten Tag ›ein freier Mensch auf einer freien Erde‹ zu sein verlangt hat.«
Dieser unverschämte Roman ist keine naive Apotheose des Verbrechens, und er nimmt bei seiner Abrechnung auch die Hohepriester der organisierten Opposition, die Funktionäre des Sozialismus und der Anarchie, keineswegs aus. Aus Dariens Kriminalroman spricht der hellsichtige Hohn eines verzweifelten Moralisten.
Erst nach dem Zweiten Weltkrieg kam sein Roman zu spätem Ruhm. Er erlebte in Frankreich zahlreiche Neuauflagen und wurde von Louis Malle verfilmt.