Alexamder Herzen
Briefe aus dem Westen

Herzen, Alexander

Briefe aus dem Westen

Aus dem Russischen von Friedrich Kapp und Alfred Kurella. Mit einem Essay von Isaiah Berlin

antiquarisch suchen

Alexander Herzen (1812 bis 1870), der illegitime Sohne eines russischen Gutsbesitzers und einer Deutschen, war Mittelpunkt der literarischen und politischen Salons in Moskau. Er wurde in Rußland zweimal für mehrere Jahre verbannt und lebte seit 1847 in Westeuropa. Zu seinen Freunden zählten Marx, Garibaldi und Proudhon.
Herzens politisches Denken ist von höchster politischer Aktualität. Bei keinem zweiten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts finden sich derart prophetische Aussagen über das Scheitern der Revolutionen, die Widersprüche des Sozialismus und die Zukunft der Demokratie. Seine Prosa bewahrt den Glanz und die Beweglichkeit, die Leidenschaft und die Eleganz der großen Aufklärer, doch seine Argumente sind frei von Illusionen und dem Dogmatismus dieser Vorgänger. Insofern ist er auch ein Vorläufer heutiger Vernunftkritik.