Wassili Rosanow
Abgefallene Blätter. Prosa. Mit einem Dossier über Autor und Werk

Rosanow, Wassili

Abgefallene Blätter

Prosa

Aus dem Russischen von Eveline Passet

antiquarisch suchen

Rosanows literarischer Steckbrief, verfaßt von Kollegen und Kritikern, kann sich sehen lassen: Er war »die größte Begabung in der russischen Prosa« (Berdjajew); »ein gewöhnlicher Spießer und ein von Geburt an genialer Denker« (Florenski); »widerlich wie ein Wurm« (Trotzki); »ein großer Schriftsteller, ein homerischer Schmutzfink und ein Lügner« (Struwe); »der russische Nietzsche« (Dahm); »ein Pilger, Prophet und Apostel« (Pozner); »ein Skandal im Hause der russischen Literatur« (Ivask); »die personifizierte Revolte« (Schklowski); »der objektive Kritiker, die zynische Klatschbase, der Stubenhocker, der russische Possenreißer, der Beichtende, der Mentor, der Mystiker voller Inbrunst und de Prophet des Jüngsten Gerichts« (Crone), mit einem Wort: »der größte Schriftsteller seiner Generation« (Mirski).
Und was hat er selber, dieser Dr. Jekyll und Mr. Hyde, über sein Werk zu sagen?
»Herausgerissene Schwellen. Schotter. Sand. Steine. Schlaglöcher.
- Was ist das? - eine Fahrdammreperatur?
- Nein, das sind 'Rosanows Werke'. Und übers eiserne Gleis rollt zuversichtlich die Trambahn.«
Die Abgefallenen Blätter, hier zum ersten Mal in einer vollständigen deutschen Übersetzung, sind das Schnittmaterial zu einer ungeheuren Collage, glänzende, wütende, abscheuliche Splitter. Das Buch liest sich, als wäre nicht nur die Literatur - als wäre Rußland explodiert. Und doch ist diese Prosa schon vor der Katastrophe entstanden; sie wurde 1913 publiziert. Zwischen 1917 und 1989 konnte keine einzige Zeile von Rosanow in Rußland gedruckt werden. Heute wird er in Moskau und Petersburg wieder, wie zu seinen Lebzeiten, gelesen, beschimpft und verehrt.

Wassili Wassiljewitsch Rosanow wurde 1856 in der Provinz Kostroma geboren; er starb 1919 im Dreifaltigkeitskloster St. Sergius, unweit von Moskau.