Diderot, Denis

Die Welt der Encyclopédie

Selg, Anette (Hrsg.). Übersetzt aus dem Französischen

antiquarisch suchen

Im ersten Jahr des neuen Jahrtausends feiert ein Werk seinen 250. Geburtstag, das wie kein anderes zum Synonym für die europäische Aufklärung geworden ist: die »Encyclopédie ou dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers«, konzipiert und herausgegeben von Denis Diderot und Jean le Rond d'Alembert.
Von den sterilen und langweiligen Lexika unserer Zeit, deren Inhalt immer schneller veraltet, unterscheidet sich die Encyclopédie radikal: Ihren Autoren ging es nicht nur darum, ein Kompendium des damaligen Wissens zu erstellen, ihr Ziel war es, die Welt neu zu denken. Das macht die Lektüre auch heute noch, wo uns der Gedanke, die Menschheit könne durch Wissen glücklicher werden, immer kühner erscheint, zum Vergnügen.
Die Welt der Encyclopédie wird die wichtigsten Artikel Diderots enthalten, der mit mehreren tausend Einträgen einen Löwenanteil der Arbeit übernahm. Neben seinen brillanten polemischen Beiträgen kommen auch die berühmten Mitstreiter wie Rousseau, Voltaire und Montesquieu zu Wort. Auch die ketzerischen Kassiber werden nicht fehlen, die immer wieder die Zensur auf den Plan riefen. Das Hauptkriterium der Auswahl ist jedoch die Überlegung, was uns aus diesem riesigen Steinbruch des Lebens heute noch interessieren kann: Welche der 72ooo Artikel gehören zum geistigen Handgepäck für das dritte Jahrtausen?
Auf diese Frage antworten die Herausgeber mit einem besonderen Clou: Sie haben zeitgenössische wilde Denker und Wissenschaftler aus aller Welt, die »Diderots von heute«, gebeten, für Die Welt der Encyclopédie zu ausgewählten Stichwörtern neue Essays zu verfassen. Aleida und Jan Assmann, Hans Belting, Erwin Chargaff, Margriet de Moor, Lars Gustafsson, Alexander Kluge, Jutta Limbach, Michael Krüger, Javier Marias, Tzvetan Todorov, Anton Zeilinger und viele andere diskutieren die Hoffnungen und Utopien der Enzyklopädisten und wagen einen Ausblick ins 21. Jahrhundert.
250 Artikel aus der Encyclopédie sind neu übersetzt, vorhandene Texte durchgesehen und revidiert worden. Eingeleitet wird der Band durch einen Essay von Robert Darnton, der die heroische Editionsgeschichte des Werkes nachzeichnet; eine Zeittafel und ein Literaturverzeichnis ergänzen die Edition.

Vom selben Autor

Diderot, Denis

Briefe an Sophie

Es ist, als höben wir den Hörer ab, und der genialste, der liebenswürdigste aller Aufklärer riefe uns aus dem achtzehnten Jah ...

Briefe an Sophie
27,50 EUR
erschienen: 01.1989
Originalausgaben
antiquarisch suchen

Diderot, Denis

Jakob und sein Herr

»Es ist klar wie der Tag, dass ich hier keinen Roman schreibe.« Diderots Meisterwerk darf in der Anderen Bibliothek nicht fehlen. E ...

Jakob und sein Herr
27,50 EUR
erschienen: 01.1999
Originalausgaben
antiquarisch suchen